Die drei Krimi-Brötchen – Miss Cupcake und die gestohlene Zuckerdose

Die drei Krimi-Brötchen

3. Fall -Miss Cupcake und die gestohlene Zuckerdose

„Do you know that…“

Die Abenteuer von Semmel-Brötchen, Schrippe Brötchen und Hörnchen Brötchen gehen weiter.

Der Frühling war eingekehrt in Brötchenhausen. Die Vögel zwitscherten fröhlich in den Bäumen, das Grün spross kräftig aus allen Zweigen und ein Blumenmeer erstreckte sich rund um das kleine mehlbestäubte Städtchen.

Im Haus von Semmel, Schrippe und Hörnchen ging es hoch her. Ein wichtiges Ereignis stand kurz bevor und erforderte noch etwas Ideenreichtum von den kleinen detektivischen Teignasen.

Oma Milchbrötchen feierte demnächst ihren 80. Geburtstag, doch wollte den Dreien partout kein passendes Geschenk einfallen. Groß sollte es sein und bunt und alle anderen Geschenke der Bewohner von Brötchenhausen, an Oma Milchbrötchen, in den Mehlnebel stellen. Doch was könnte das sein?

Die drei Krimi-Brötchen waren vom ganzen Denken schon völlig am Ende, als es an der Eingangstür läutete. Splitter Brötchen kam zu Besuch und mit im Gepäck eine super Idee für das Geburtstagsgeschenk von Oma Milchbrötchen. Alle Vier versammelten sich eilig in der Küche am großen Holztisch und lauschten aufgeregt und voller Spannung, was Splitter Brötchen wohl eingefallen war.

Oma Milchbrötchen

Oma Milchbrötchen

Die Idee, ein lebensgroßes Portrait von Oma Milchbrötchen, gemalt aus buntem Zuckerguss umfasst von einem Bilderrahmen aus dunkler Schokolade und verziert mit bunten Streuseln.

Semmel, Schrippe und Hörnchen waren ganz aus dem Häuschen. Was für eine grandiose Idee. Warum sind sie darauf denn nicht schon selbst gekommen!?

Schnell kugelten alle Vier aus dem Haus, die mehligen Straßen von Brötchenhausen entlang, direkt zum Geschäft von Miss Cupcake. Miss Cupcake war neu in der Stadt und galt im Ort als renommierte Künstlerin aus der Großstadt, völlig einzigartig in ihrem Ideenreichtum. Mit ihrer Kunst hatte sie schon zahlreiche Preise gewonnen, und so waren die Bewohner von Brötchenhausen stolz sie in ihrem Städtchen willkommen zu heißen.

Ohne sich groß umzudrehen, kugelten die Krimi-Brötchen eilig über die Türschwelle mitten in das Geschäft von Miss Cupcake, als sie diese völlig aufgelöst und weinend hinter ihrem Tresen vorfanden. Doch was war geschehen?

Bei einer Tasse heißen Schokolade berichtete Miss Cupcake was geschehen war. Mitten in der Nacht hatte jemand in das kleine Lädchen eingebrochen und Miss Cupcakes Zuckerdose gestohlen und damit auch alle ihre Vorräte um Zuckerguss herstellen zu können. Miss Cupcake weinte bitterliche herzförmige Zuckerperlen, schließlich war ihre gerade neu aufgebaute Existenz damit bedroht und das Geld für neue Zuckervorräte vorerst aufgebraucht.

Miss Cupcake

Miss Cupcake

Semmel Brötchen, Schrippe Brötchen, Hörnchen Brötchen und Splitter sprachen Miss Cupcake Mut zu und versprachen sich dem mysteriösen Fall anzunehmen. Denn wer sollte auch sonst das Portrait von Oma Milchbrötchen anfertigen?

Damit stand jetzt zu allererst die Frage im Raum, wer braucht so viel Zucker und begeht dafür einen Diebstahl?

Schnell kugelten alle Vier zurück zum Haus der drei Krimi-Brötchen. Schließlich lässt sich solch ein Fall nur mit dem richtigen detektivischen Werkzeug lösen.

Neben einer Lupe, packte Semmel eine Kamera, ein Fernglas und das neue Richtmikrofon ein, welches er kürzlich bei „Bread“, dem neuen Onlineshop im Internet, erworben hatte.

Der Tag in Brötchenhausen neigte sich langsam dem Ende zu und die Nacht brach ein in das kleine Städtchen. Die meisten Bewohner waren bereits zu Haus und saßen gemütlich, eingemummelt in eine flauschige Teigrolle auf ihren Sofas und schauten die aktuellen Brötchennews im Fernsehen bevor sie allmählich in ihre Förmchen und Körbchen verschwanden.

Genau die richtige Zeit um ungestört mit der Detektivarbeit zu beginnen.

Schrippe, Semmel, Hörnchen und Splitter begannen mit ihrer Spurensuche am Laden von Miss Cupcake. Nachdem sich im Vorderbereich dessen keine Auffälligkeiten fanden, begaben sich die Vier, umhüllt von Dunkelheit zum Hintereingang des Geschäfts, an den auch ein Garten mündete. Was bei Tage frühlingshaft bunt erstrahlte, erschien bei Mehlschwaden und der Dunkelheit wahrlich gespenstisch und ein Hauch von Gänsehaut durchfuhr die kleinen Detektive.

Da Schrippe so clever war auch an eine Taschenlampe zu denken, untersuchten die Krimi-Brötchen voller Eifer das Gelände, als ihnen etwas Merkwürdiges auffiel. Ein Blick durch die Lupe zeigte deutliche Spuren von Puderzuckerschwaden, die sich zart auf dem grünen Rasen verteilten und geradewegs vom Haus wegführten.

Die Krimi-Brötchen zögerten nicht lange und folgten der Spur. Etwas seltsam, zu der Spur aus Puderzucker gesellte sich nach und nach auch eine Spur aus Blaubeeren. Dies hinterließ ein wahres Fragezeichen in den teigigen Gesichtern der kleinen Detektive, als die Spur plötzlich abrupt endete.

Da sich auf Grund der Dunkelheit nichts mehr erkennen ließ, beschlossen die Vier enttäuscht mit der detektivischen Arbeit erst am nächsten Tag fortzufahren. Und so kugelten sie in Windeseile nach Hause in ihr warmes Körbchen und schliefen schnell wenn auch etwas unruhig ein.

Gestärkt und ausgeruht begaben sich Schrippe, Semmel und Brötchen am nächsten Morgen zurück zu dem Ort, an dem ihre Suche in der Nacht ein so abruptes Ende nahm. Kaum vor Ort angekommen sahen sie auch schon Splitter, der aufgeregt und voller Hast auf die drei Krimi-Brötchen zu rannte.

Beim näheren Hinsehen, endete die Spur nämlich gar nicht sondern führte direkt zum Haus von Mr. Blaubeermuffin.Durch die Fenster des Hauses waren leichte Schatten zu erkennen. Mr. Blaubeermuffin musste demnach zu Hause sein. Zeit für Semmel Brötchen sein neues Richtmikrofon endlich zu testen.

Gespannt begannen die Vier den Worten von Mr. Blaubeermuffin zu lauschen: „Meine liebe Mrs. Blaubeermuffin, dieses Wochenende werde ich unseren Pool fertig bauen. Endlich habe ich genug Puderzuckervorräte zusammen um die Poolwand aus Zuckerguss fertigstellen zu können. Lade doch ruhig schon mal unsere Freunde die Donuts für das kommende Wochenende ein! Ha Ha!“

Mr. Blaubeermuffin

Mr. Blaubeermuffin

Splitter, Semmel, Hörnchen und Schrippe trauten ihren Ohren kaum, doch ein schneller Blick in den Garten des Hauses bestätigte den Verdacht. Mitten auf dem Sprungbrett stand die Zuckerdose von Miss Cupcake. Hörnchen machte schnell ein Foto und so schnell sie nur konnten kugelten die Vier zum Geschäft von Miss Cupcake, wo diese schon aufgeregt wartete.

Schnell berichteten die Krimi-Brötchen was sie herausgefunden hatten und übergaben Miss Cupcake die Beweise, mit denen sie zur Brötchenpolizei gehen konnte um Mr. Blaubeermuffin zu überführen. Miss Cupcake dankte den drei Krimi-Brötchen und Splitter von ganzem Herzen und schenkte ihnen als Dankeschön das Portrait zum Geburtstag von Oma Milchbrötchen.

-Ende-

Die drei Krimi-Brötechen 1. Fall – Das verschwundene Brötchen

Die drei Krimi-Brötechen 2. Fall – Spuk in Brötchenhausen

3

Kommentare

  1. Nina  März 20, 2013

    Immer wieder schön zu lesen und so liebevoll geschrieben 🙂 Danke!

    antworten
  2. Marika  Februar 20, 2014

    Verfolge diese drei kleinen Krimibrötchen schon seit ihrem ersten Fall und bin stets gespannt was so neues passiert. Ich würde sagen, es wird langsam mal Zeit für einen neuen Fall…

    antworten
  3. Jens  Mai 13, 2014

    „Die meisten Bewohner waren bereits zu Haus und saßen gemütlich, eingemummelt in eine flauschige Teigrolle auf ihren Sofas und schauten die aktuellen Brötchennews…“ schön bildlich geschrieben…meine Kinder lieben die Geschichten. Sind durch Zufall drauf gestoßen. Bitte mehr davon.

    antworten

Schreibe einen Kommentar