Die drei Krimi-Brötchen – Spuk in Brötchenhausen

Die drei Krimi Brötchen – 2. Fall – Spuk in Brötchenhausen

„Do you know that…“

Ein neues Abenteuer mit Semmel-Brötchen, Schrippe-Brötchen und Hörnchen-Brötchen.

Ein halbes Jahr war nunmehr, seit dem tragischen Tod von Mohn-Brötchen und dem spurlosen Verschwinden von Splitter-Brötchen, vergangen. Die drei Krimi-Brötchen kehrten wieder in Ihren Alltag zurück und versuchten sich von den schlimmen Ereignissen zu erholen, was ihnen natürlich nur schwer gelang.

Mittlerweile war es Herbst in Brötchenhausen. Die ganze Stadt war in goldene Farben gehüllt, der Wind spielte mit den Blättern und leichter Nebel schob sich durch die lecker nach Brötchen- und Bäckerduft schnuppernden Straßen von Brötchenhausen.

An einem Montagmorgen, die frühe Herbstsonne kitzelte den drei Krimi-Brötchen wohlig den Teig, kugelten diese eilig und ohne sich umzusehen zum Haus von Oma Milchbrötchen. Schließlich stand Halloween vor der Tür, das Fest der Geister und Kostüme und Oma Milchbrötchen hatte immer noch die besten Ideen wenn es ums Verkleiden ging.

Brötchen - Oma Milchbrötchen

Semmel – Brötchen, Schrippe – Brötchen und Hörnchen – Brötchen waren furchtbar aufgeregt, doch ein Kostüm für Jeden war schnell gefunden. Semmel ging als Pirat, Schrippe als kleines Teufelchen und Hörnchen als furchtloser Boomerang.

Im Haus von Oma Milchbrötchen ging es drunter und drüber, alle waren emsig beschäftigt, da läutete plötzlich das Telefon. Oma Milchbrötchen nahm ab, doch niemand meldete sich am anderen Ende, einzig ein seltsames Stöhnen, das durch den Hörer an Ihr Ohr drang, konnte sie vernehmen. Oma Milchbrötchen überkam ein seltsam schauriges Gefühl und sie legte den Hörer schnell wieder auf.

Bleich kugelte Sie ins Wohnzimmer zu den drei Krimi-Brötchen. Reglos stand sie da und ihr Blick schwenkte Gedankenverloren aus dem Fenster, als ihr ein lauter Schrei aus den Teiggliedern entfuhr. Da war sie wieder, diese finstere, von einem leichten mehligen Nebel umgebene Gestalt, die auf das Haus von Oma Milchbrötchen starrte.

Omas Knie zitterten, als auch schon Schrippe, Semmel und Hörnchen zu ihr eilten und ihr halfen in dem großen Ohrensessel, rechts neben ihr, Platz zu nehmen. Ein erneuter Blick aus dem Fenster, doch die Gestalt war bereits verschwunden.

Brötchen - Semmel Brötchen

Nachdem sich Oma Milchbrötchen ein wenig beruhigt hatte, erzählte sie den drei Krimi-Brötchen von den unheimlichen Geschehnissen die sie bereits seit einigen Wochen beunruhigten und verängstigten. Semmel, Schrippe und Hörnchen hörten aufmerksam zu und versprachen Oma Milchbrötchen dem Geheimnis um die merkwürdigen Geschehnisse auf den Grund zu gehen.

Brötchen Schrippe - Brötchen

Mittlerweile hielt die Dunkelheit Einzug in Brötchenhausen. Der Nebel in den Mehlstraßen verdichtete sich, ein Käuzchen schrie, als ganz Brötchenhausen sich plötzlich in ein magisches Lichtermeer und aufregendes Kostümfest verwandelte. Es machte den Anschein als sei ganz Brötchenhausen in großartiger Verkleidung auf den Beinen. Überall in den Fenstern und Türen standen beleuchtete Kürbisse und Lampions und Lichterketten verbreiteten im nächtlichen Nebel eine mystische Atmosphäre.

Da läutete das Telefon erneut. Diesmal nahm Hörnchen ab und hob den Hörer langsam an sein Ohr. Jetzt hörte Hörnchen – Brötchen auch dieses merkwürdige, unheimliche Stöhnen, bevor eine rauchige Stimme sagte; „Trefft mich um Mitternacht auf dem Friedhof, am Grabstein von Mohnbrötchen. Aber kommt allein!“. Eh Hörnchen noch etwas erwidern konnte, war nur noch ein Pfeifton zu hören und die Stimme war verstummt.

Brötchen - Hörnchen Brötchen

Hörnchen berichtete seinen Freunden Semmel und Schrippe sowie Oma Milchbrötchen schnell was geschehen war. Ein Blick auf die Uhr verriet, es wurde Zeit sich auf den Weg zum Friedhof zu machen, wenn Sie das Geheimnis um die unbekannte Stimme endlich lösen wollten. Es war bereits 20 Minuten vor Zwölf und der Friedhof gute 15 Minuten entfernt. Die drei Krimi-Brötchen nahmen all Ihren Mut zusammen und kugelten in Windeseile zum Friedhof.

Es war fünf vor Zwölf als Sie am Grab von Mohnbrötchen eintrafen. Auf dem Friedhof war es Finster und äußerst gespenstisch. Die Drei konnten kaum Ihre kleinen mehligen Teighändchen vor Augen sehen, als es plötzlich hinter Ihnen laut krachte. Erschrocken drehten sie sich um und schauten der seltsamen Gestalt mitten in die Augen. Hörnchen schrie auf, riss seine Arme hoch und kugelte so schnell er konnte auf die Gestalt zu.

Schrippe und Semmel trauten Ihren Augen kaum. Was da vor Ihnen stand war keine unheimliche Gestalt sondern Jemand, den sie sehr wohl kannten.

SPLITTER-BRÖTCHEN!

Da schrien alle Vier gleichzeitig und kugelten sich, so dicht sie nur konnten, zusammen und die Freude war unaussprechlich. Wie sich herausstellte, hatte sich Splitter-Brötchen damals aus den Fängen der Menschen auf der Picknickwiese befreien können und war tief in den Wald geflüchtet. Was Mohn-Brötchen geschehen war musste auch Splitter entsetzt mit ansehen. Aus Angst die Menschen würden sich nun auch Brötchenhausen vornehmen, kehrte er nicht zurück, doch das Heimweh blieb.

Da Splitter wusste wo sich seine Freunde immer aufhielten, nämlich bei Oma Milchbrötchen, beobachtete er sie über Monate, traute sich aber erst jetzt Kontakt aufzunehmen, da er keine Gefahr mehr sah.

Eilig liefen alle Vier zum Haus von Oma Milchbrötchen um ihr die frohe Nachricht zu überbringen. Und am Ende feierte alle gemeinsam ein ausgelassenes, gespenstisches Halloweenfest in den nebligen, herbstlichen Straßen von Brötchenhausen.

-Ende-

P.S. Zu den Geschichten der drei Krimi-Brötchen wurden wir durch die Story “Frische Brötchen News” von Martin Mißfeld (tagseoblog) animiert. Das ist der 2. Teil Ihn darin zu unterstützen die Broetchen-Bilder-Serps wieder aufzumischen.

7

Kommentare

  1. Schnurpsel  Oktober 20, 2011

    Cool, eine EXA 1a mit Brötchen. 🙂

    antworten
  2. David Heppner  Oktober 21, 2011

    „die frühe Herbstsonne kitzelte den drei Krimi-Brötchen wohlig den Teig…“ poetischer geht es kaum 🙂 Schön gemacht!

    antworten
  3. Gillian  Oktober 21, 2011

    Super Story…die perfekte Krimi Kurzgeschichte für meine Kids.

    antworten
  4. Jens H.  Dezember 9, 2011

    He He, die kleine Krimi – Geschichte hat den Kleinen bei uns das Warten in der Weihnachtszeit schön verkürzt.

    antworten
  5. Linda  Februar 3, 2012

    Fand den ersten Teil schon super. Hoffe es folgt bald Teil drei :).

    antworten

Schreibe einen Kommentar