Die drei Krimi-Brötchen

„Do you know that…“

Die drei Krimi-Brötchen

1.Fall – Das verschwundene Brötchen

Die drei Krimi-Brötchen, das sind Semmel-Brötchen, Schrippe-Brötchen und Hörnchen-Brötchen. Die drei sind Brüder, allerdings kamen  sie an unterschiedlichen Orten zur Welt und erhielten demnach ihren Namen. Damit nun auch wirklich jeder von Euch die Chance bekommt eine persönliche Bindung zu den Dreien aufzubauen, wollen wir Euch Ihren Geburtsort natürlich nicht vorenthalten.

Semmel-Brötchen erblickte das Licht der Welt in einer Bäckerei in Sachsen,

Schrippe-Brötchen in Berlin und unter uns gesagt ist er auch das aufgeweckteste von Allen.

Und zu guter Letzt unser Hörnchen-Brötchen. Eine Bäckerei in der Tschechischen Republik schenkte ihm das Leben. Hörnchen leidet aufgrund seiner gebogenen Form sehr an Minderwertigkeitskomplexen, wär er doch auch so gern ein einfaches rundes Brötchen.

An einem sonnigen Sonntag nun, im Wonnemonat Mai, geschah etwas so Unfassbares, das es das Leben der drei Krimi-Brötchen von Grund auf verändern sollte.

Semmel, Schrippe und Hörnchen waren auf dem Weg in ein abgelegenes Waldstück am See, wo sie sich mit Ihren zwei besten Freunden, Mohn-Brötchen und Splitter-Brötchen verabredet hatten.

Was die drei nicht wussten, in diesem Waldstück am See verschwanden in den letzten Wochen zahlreiche Brötchen plötzlich spurlos.

Die Fünf verbrachten wunderschöne, sonnige, mehlige Stunden gemeinsam, als Hörnchen, nach einem kurzen Nickerchen, plötzlich eine grausame Entdeckung machte. Splitter war auf einmal spurlos verschwunden. Alles was von Ihm zurückblieb waren ein paar vereinzelte Splitter-Krümel.

Was war Schreckliches geschehen? Die Vier Brötchen schworen sich, koste es auch ihr Leben, ihren Freund zu finden und den Täter zu bestrafen.

Die Vier beschlossen sich zu trennen, um das Waldstück am See gezielter nach Spuren, die sie zu ihrem vermissten Freund führen, abzusuchen. Semmel lief nach Norden, Schrippe nach Süden, Hörnchen nach Osten und Mohn nach Westen.

Sie verabredeten, sich nach zwei  Stunden wieder an Ort und Stelle zu treffen, um eventuell weitere Ermittlungsmaßnahmen zu besprechen. Durch das kleine Wäldchen zogen seichte Nebelschwaden, und erschwerten den Dreien die Suche.

Nachdem die zwei Stunden abgelaufen waren und die Suche ebenfalls erfolglos blieb, kehrten Semmel, Schrippe und Hörnchen wieder am vereinbarten Treffpunkt ein, als ihnen der Atem stockte. Die pure Angst fuhr ihnen durch den Teig. Was sie gerade mit ansehen mussten war so unfassbar und so schrecklich, dass sie sich nicht trauten zu bewegen.

Am vereinbarten Treffpunkt lag plötzlich und unerwartet eine rot-weiß karierte Decke, bestückt mit Tassen, Tellern, einer Thermoskanne, Käse und Wein. Und mitten auf ihr saßen ein wirklich großer Mann und eine Frau. Beide lachten schallend. Plötzlich hob der Mann seinen linken Arm.

In seiner Hand hielt er das verängstigte Mohn-Brötchen. Die drei Krimi-Brötchen stellten mit Entsetzen fest, dass sie bei ihrer Suche nach Splitter, vollkommen die Zeit vergessen hatten. Statt wie vereinbart, zwei Stunden, kamen sie erst nach drei Stunden am Treffpunkt an. Mohn musste bereits auf sie gewartet haben.

In diesem Augenblick schwenkte Ihr Blick ruckartig zurück zu dem Mann, und alles was sie sahen, waren nur noch die letzten Stücken von Mohn-Brötchen, die aus dem Mund des Mannes schauten.

Mohn-Brötchen war tot.

Die drei Krimi-Brötchen stießen mehlige Schreie aus und kugelten, so schnell ihr kleiner teigiger Körper sie trug, davon. Niemals würden sie an diesen grausamen Ort zurückkehren, den die Menschen auch Picknick-Wiese nannten.

-ENDE-

P.S. Zu dieser Geschichte wurden wir durch die Story “Frische Brötchen News” von Martin Mißfeld (tagseoblog) animiert. Das ist unser Versuch Ihn darin zu unterstützen die Broetchen-Bilder-Serps wieder aufzumischen.

2

Schreibe einen Kommentar