Kameraeinsatz in Zeiten von Google Street View

“Do you know that…”

Ein Kameraeinsatz in Zeiten von Google Street View!

Für Aufregung in den Medien sorgt derzeit die Ankündigung von Google seinen Internetdienst Street-View, mit gezieltem Kameraeinsatz, Ende des Jahres, in 20 Städten zu starten. Schnüffelei, Datenmissbrauch, Verletzung der Privatsphäre sind nur Teile von Äußerungen, die damit in Verbindung gebracht werden. Egal wie man dazu steht, sollte jedoch nicht vergessen werden, dass um unseren Erdball eine Unmenge Satteliten kreisen die Fotos durch Kameraeinsatz in bestechender Schärfe von uns und unserem Tun machen können. Das Gerät allerdings gern in Vergessenheit. Neben der Überwachungsfunktion von Kameras, sind diese doch real betrachtet, aus unserem heutigen Leben nicht mehr wegzudenken. Ihr Einsatz in der Medizintechnik, der Lenkung und Steuerung von Verkehrsströmen oder der Überwachung von Waldgebieten, zur Früherkennung von Brandherden, wiegen schwerer als die so gern publizierten Nachteile. Und wenn schon Kontrolle und Überwachung von Personen, dann bitte auf gesetzlicher Grundlage. Eine Diebstahlhandlung in Serie oder auch eine Bedrohungssituation lassen sich eben oftmals nur durch gezielten Kameraeinsatz aufklären bzw. erkennen. Dass der Einsatz von Kameras viel mehr bedeutet als ein Angriff der Privatsphäre, könnt ihr hier sehen.

Beispielvideo für den Kameraeinsatz:

Kameraeinsatz

Kameraeinsatz mit Kameratechnik


1

Schreibe einen Kommentar