Naturdetektive – Detektive in der Natur

Naturdetektive ein Detektiv in der Natur werden

„Do you know that…“

Wer sagt das Detektive immer nur wirtschaftlich, kriminalistische Wege beschreiten müssen? Es geht auch anders. Passend zum Frühling und dem Sommer straff entgegen konzentrieren wir uns dazu einmal auf die Natur und inwiefern diese den Detektivsinn jedes Einzelnen zu wecken vermag.

Erste große Frage, für unsere Naturdetektive, zu diesem Thema:

Was wissen wir eigentlich noch über die Natur?

Insbesondere was wissen wir noch über die Pflanzenwelt. Erkennen wir in der Natur eine Pflanze und können wir dieser einen Namen oder allgemein eine Pflanzensorte überhaupt noch zuordnen?

Aus den ländlichen Regionen wandern immer mehr Menschen ab. Sie begeben sich in Richtung der Städte. Mit dem Verlassen dieser Regionen verlieren wir immer mehr den Bezug zur Natur ja und wenn es irgendwann ganz schlimm kommt, erzählen uns Kinder irgendwann, in wahrem Glauben, die Kuh ist Lila. ;-).

Damit Ihr bei einem schönen sonnigen Spaziergang in der Natur mit der ganzen Familie, der Freundin oder den Bekannten mit einer Vielzahl von Pflanzen-, Sträuchern- oder Baumkenntnissen glänzen könnt, werden wir für die Naturdetektive unter euch immer mal wieder ein kleines Naturbilderrätsel einbinden.

Für alle Naturdetektive denen jetzt bereits der grüne Daumen juckt geht’s auch schon los.

Das erste Bilderrätsel für unsere Naturdetektive ist mit dem nächsten aktuellen Anlass verbunden. Es ist eine wunderschöne Pflanze. Der Namensvetter, welcher auch stechen kann, wird oft aus Liebe verschenkt. Gar nicht so schwer, probiert es aus.

Bilderrätsel ein Detektiv in der Natur:

Naturdetektive – Die Pflanze mit einer geschlossenen Blüte.

Naturdetektive – Die Pflanze mit einer geöffneten Blüte.

Also Ihr Naturdetektive, um welche Pflanze handelt es sich auf den Bildern? Wir haben dafür, zu besseren Erkennung zwei Originalbilder und zwei designte Bilder online gestellt.

Welcher Naturdetektiv es von euch weiß einfach ein Kommentar hinterlassen. Die Auflösung zu diesem Rätsel folgt wie immer bei uns in einem späteren Zeitpunkt.

 

Auflösung – 29. Mai

Die Pfingstrose detektivisches Naturrätsel der Naturdetektive

Passend zur Jahreszeit hatten wir eine neue Rubrik, nämlich „Naturdetektive“ ins Leben gerufen.  Und damit das Ganze nicht zu langweilig ausfällt, haben wir dies in Form eines Rätsels getarnt.

Und tatsächlich fanden sich ein paar Naturdetektive, die sich der Aufgabe angenommen haben, und das teilweise sogar erfolgreich.

Nachdem wir Euch also ein Bild einer Blüte (Pflanze), mit einem kleinen Tipp vorgestellt haben, folgt anbei die Auflösung unseres Naturrätsels.

Des Rätsels Antwort:

Die Pfingstrose (Paeonia officinalis – Rubra Plena) mit einer geschlossenen Blüte

Die Pfingstrose (Paeonia officinalis – Rubra Plena) mit einer geöffneten Blüte

Bei der auf den Bildern dargestellten Pflanze handelt es sich, wie soll es auch anders sein, passend zu den Feiertagen, um eine Pfingstrose. Einmal eine Pfingstrose mit geschlossener Blüte und einmal um eine Pfingstrose mit einer geöffneten Blüte.

Also lag Sven beim raten mit seinem Gärtnerherz, bei unserem Naturrätsel mit „Pfingströschen“ vollkommen richtig. Herzlichen Glückwunsch von uns an Sven.

Anbei ein paar zusätzliche Infos:

Die Pfingstrose lat.: Paeonia

Bei der von uns abgebildeten Pfingstrose handelt es sich um die „Paeonia officinalis – Rubra Plena“ die wohl bekannteste Bauernrose. Vor ca. 400 Jahren schaffte es die Pfingstrose aus Japan und China nach Europa. Die Pfingstrose benötigt einen sonnigen bis halbschattigen Platz. Dazu einen guten nährstoffreichen, kräftigen Boden. Die Bauernrose erreicht eine Höhe von ca. 0,6 m bis 1 m. Die Blütezeit der Pfingstrose ist von April bis Juli.

Natürlich schafft die Pfingstrose den Weg auch in unsere Wohnzimmer. Sie zählt mit zu einer der beliebtesten Schnittblumen und hält sich lange Zeit in der Vase. Für all Jene, die keinen grünen Daumen besitzen eignet sich die Bauernrose zu dem besonders gut. Die Pfingstrose benötigt nämlich nicht viel Pflege.

4

Kommentare

  1. Micha  Mai 19, 2012

    Ich würde auf eine Ranunkel tippen. Ganz sicher bin ich mit dabei leider nicht. Aber was soll`s. 🙂

    antworten
  2. Diana  Mai 21, 2012

    Es sieht fast wie eine Nelke aus. Zumindestens die geöffnete Blüte. Allerdings liegt das Ereignis zurück und nicht in der Zukunft.

    antworten
  3. Sven  Mai 23, 2012

    Sieht wirklich Ranunkel ähnlich aus aber mein Gärtnerherz sagt das es sich eher um ein Pfingströschen handelt ;-).

    antworten

Schreibe einen Kommentar