Observation – Praxisleitfaden für private und behördliche Ermittlungen

„Do you know that…“

In den Medien leider viel zu  oft, viel zu vereinfacht und verzerrt dargestellt, ist eine der Hauptaufgaben einer Detektei und deren Detektive.
Die Rede ist von Observation als eine der kompliziertesten und anspruchsvollsten Aufgaben im detektivischen Tätigkeitsfeld rund um Ermittlungen.
Wer fachgerecht, seriös und praxisnah zu diesem Thema informiert werden möchte, kommt an unserem folgenden Buchtipp keinesfalls vorbei.

„Observation – Praxisleitfaden für private und behördliche Ermittlungen-

Autor Klaus-Henning Glitza“

Für uns als Detektei zählt, wie oben bereits erwähnt, dieses Buch zu einer unserer Pflichtlektüren.

Natürlich haben auch wir bereits Lektüren zum Thema Observation in den Händen gehalten, von denen allerdings aus unserer Sicht keines als wirklich gutes Fachbuch bezeichnet werden konnte, ohne sich zu fragen, ob jeweilige Autoren tatsächlich Ahnung bezüglich der komplexen Praxismaterie in ihrer vollen Gesamtheit hatten.
Dies mag Endverbrauchern, welche nicht hauptberuflich im Tätigkeitsfeld eines Ermittlers agieren, so gar nicht auffallen, uns allerdings schon.

Wer also statt „abenteuerlicher Fallbeispiele“ und Vorgehensweisen fachlich, seriöses Grundwissen zum Thema Observation vermittelt bekommen möchte, sollte bei diesem Fachbuch zugreifen.
Klaus-Henning Glitza schafft es, sowohl für Profis als auch für Einsteiger oder Hobbydetektive, Wissen zur Thematik anschaulich und spannend zu vermitteln.

Das Fachbuch „Observation – Praxisleitfaden für private und behördliche Ermittlungen“ vermittelt zu treffende Vorbereitungen für eine erfolgreiche Observation, Observationsmöglichkeiten und natürlich spezielle Taktiken um unauffällig agieren zu können und um zu vermeiden, an bestimmten Orten oder in bestimmten Situationen zu „verbrennen“.

Ausführlich wird auch auf die Observation sowohl mit Hilfe von Fahrzeugen als auch zu Fuß eingegangen. Und natürlich wird auch der Einsatz von, je nach Möglichkeit, nutzbarer Technik (Detektivtechnik) erläutert.

Was dieses Buch ebenfalls, aus unserer Sicht, sehr gut hervorhebt, ist die ausführlich dargestellte Thematik des Berichtswesens, welche bereits vor Ort, sprich vor, während und nach einer Observation höchstes Augenmerk vom Ermittler und der Detektei verlangt.
Was ist schließlich eine gute Observation ohne entsprechendes Bildmaterial und zeitgerechte Dokumentation?
Auch einzuhaltende Rechtsgrundlagen werden selbstverständlich nicht außer Acht gelassen.

Unser Fazit zu „Observation – Praxisleitfaden für private und behördliche Ermittlungen von Autor Klaus-Henning Glitza“:

Dieses Fachbuch bietet perfekte Basiseinblicke in die Aufgabenthematik Observation und eignet sich daher bestens entweder zum Selbststudium oder auch zum immer wieder auffrischen eigener Vorgehensweisen.

Weitere Buchvorstellungen in unserem Blog:

Der perfekte Spion – Die Welt der Geheimdienste von H. Keith Melton.
Emil und die Detektive – Erich Kästner

2

Kommentare

  1. Jörg Peters  August 11, 2012

    Ich finde das Buch ist eher für Observationsfachkräfte bei der Polizei. Wann hat man denn einmal mehr Schbearbeiter als zwei Observanten im Einsatz. Damit lässt sich bestimmt keine Observationsglocke aufbauen. Da empfehle ich ein brandaktuelles Buch auf dem Markt: Die Schnüfflerfiebel von B. Schrauers.

    antworten

Schreibe einen Kommentar