Personensuche oder Recherche – Interview mit personensuche.de

Personensuche – Personenrecherche

„Do you know that…“

Personensuche oder Personen – Recherche – Das Interview mit Gero Wenderholm von personensuche.de

Wir werden regelmäßig von unseren Kunden für eine Personensuche bzw. Personen – Recherche beauftragt. Dabei werden wir häufig gefragt, welche Maßnahmen man als Kunde vorher noch selbst durchführen kann. Viele fühlen sich bei der Personensuche hilflos und möchten dabei selbst aktiv werden. Für ein paar Anregungen und Hilfestellungen stand uns Gero Wenderholm von personensuche.de für ein sehr interessantes Interview zur Verfügung.

1.Wie kann man sich den Unterschied zwischen einer Online und Offline Personensuche vorstellen?

Ein wesentlicher Unterschied besteht in den verfügbaren Daten, d.h. verwertbaren Anhaltspunkten für die Suche. Nicht jeder Mensch ist gleichermaßen (oder überhaupt) im Internet aktiv und hinterlässt dort Spuren, die ihn für andere auffindbar machen. Demgegenüber steht – Dank der Meldepflicht in Deutschland – eine zuverlässige und nahezu vollständige Informationsquelle für die Offline – Recherche. Allerdings benötigt man dort für eine gezielte Anfrage schon einige Angaben, die den Gesuchten eindeutig identifizieren; zudem entstehen Kosten.Eine einfache Online – Recherche kann so ziemlich jeder Nutzer, schnell und kostenlos durchführen, z.B. über Personensuchmaschinen, in sozialen Netzwerken oder einfach bei Google. Dabei gibt es diverse Tricks & Tools, die aber nicht Jeder Nutzer kennt – an Solche richtet sich das Angebot von Personensuche.de
Ein weiterer Unterschied besteht darin, dass die Suche im Internet ohne Probleme deutschland- oder gar weltweit durchgeführt werden kann z.B. bei Schulfreunden, von denen keine ehemalige Adresse bekannt ist. Je regionaler die Suche wird, desto eher kann eine Recherche vor Ort punkten.

2.Was macht die Personensuche im World Wide Web so besonders?

Neben den schon genannten Tools, die einem die Personen – Recherche erleichtern, kann eine gezielte Online – Recherche selbst dann erfolgreich sein, wenn über die gesuchte Person sehr wenig bekannt ist. Als Beispiel sei hier die Suche nach Zufallsbekanntschaften, deren Namen man nicht kennt, über Facebook genannt: Hier reicht unter Umständen ein gemeinsamer Bekannter, in dessen Freundeslisten sich der/die Gesucht(e) findet, oder die digitale Zusage für die selben Veranstaltung. Hier wird man ggf. über die Teilnehmerliste fündig oder kann andere Teilnehmer fragen. Weiß man z.B. vorname, Beruf und Ort, spuckt die die Detailsuche bei Xing sofort entsprechende Listen der dort angemeldeten Teilnehmer aus; hingegen wäre es wohl eher schwierig eine Lehrerin durch Anfragen an Hamburger Schulen o.ä. ausfindig zu machen.

Personensuche – Personen – Recherche

3.Mit welchen Kosten und Zeitaufwendungen muss man in der Regel bei einer Personensuche im Web rechnen?

Zum Aufwand für die Suche kann man überhaupt keine Pauschalaussagen treffen. Viele Menschen findet man in wenigen Sekunden, aber Ebensoviele mit wesentlich mehr Zeitaufwand. Auch die Recherche-Kenntnisse der Suchenden spielen eine große Rolle; so kann ein Besuch bei Dastelefonbuch.de sofort einen Treffer liefern, während die Google – Recherche erfolglos ist. Kosten enstehen meist nur dann, wenn man bestimmte Premium-Services nutzt, Dienstleister für sich arbeiten lässt, oder z.B. auch Amtsanfragen übers Netz macht.

4.Was können Suchende unterstützend tun um die Personensuche im Netz positiv zu beeinflussen?

Man kann sich die Tatsache zu nutze machen, dass sich sehr viele Menschen regelmäßig selbst googeln. Wenn ein Suchender also ein Online-Inserat auf den Namen des Gesuchten geschaltet hat, taucht dies in den Ergebnissen der Ego-Suche auf und der Gesuchte erfährt somit evtl. zum ersten Mal überhaupt davon, dass Jemand ihn sucht. So kann man das Internet also passiv für sich arbeiten lassen.
Es kann also durchaus hilflreich sein, selbst Spuren über die eigene Suche zu hinterlassen. Positivbeispiel ist hier die Inintiative Vermisste Kinder – die über Facebook Suchinserate schaltet und damit eine sehr große Reichweite generiert.

Personensuche

…und Wen suchen Sie?…


5.Wie hoch kann man die Wiederaufindungsrate bei personensuche.de einschätzen?

Leider haben wir dazu keine verlässlichen Zahlen. Wir bekommen regelmäßig positive Erfahrungsberichte, Erfolgsmeldungen und auch Dankesbriefe – einmal sogar aus der Ukraine. Da wir vor allem Hilfe zur Selbsthilfe anbieten und unsere Nutzer mit der richtigen Suchstrategie an der Hand zu externen Tools und Services vermitteln, sind wir meist auch „nur“ der Startpunkt einer erfolgreichen Suche.
Unser Ansatz ist es, solchen Leuten zu helfen, die noch nie etwas von Yasni gehört haben, nicht wissen, dass man über Google auch mit eigenen Bildern suchen kann oder, dass man neben dem Telefonbuch auch das Skype-Adressbuch durchsuchen kann. Häufig Menschen nur das richtige Handwerkszeug, um eine lang vermisste Person wiederzufinden.

Wir bedanken uns recht herzlich bei Gero Wenderholm und seinem Projekt personensuche.de für das Interview.

Weitere Artikel zur Personensuche bzw. Personen – Recherche:

Personensuche im Internet

Jugendliebe – Die Große Liebe wiederfinden

4

Schreibe einen Kommentar