Wirtschaftsmediation – Konfliktlösung in Unternehmen

Wirtschaftsmediation um betriebliche Konflikte zu lösen

„Do you know That…“

Schon seit einigen Jahren wird Wirtschaftsmediation als Methode, betriebliche Konflikte zu lösen, in Deutschland zunehmend angewandt. Dabei kann dieses von einem Mediator angeleitete Verfahren, mit dem die gegnerischen Parteien selbständig einen Kompromiss finden, sowohl statt eines gerichtlichen Prozesses gewählt werden oder aber auch als Instrument der Personalführung. Die Umsetzung der EU-Richtlinie zur Mediation in deutsches Recht steht derzeit noch aus. Unter anderem sieht sie die Einführung eines zertifizierten Mediators vor, um die Erfüllung angemessener Qualitätsstandards sicher zu stellen.

Konflikte und Auseinandersetzungen im Unternehmensbereich

Konflikte sind in der Wirtschaft unvermeidbar, sowohl zwischen Mitarbeitern innerhalb von einem Unternehmen als auch zwischen verschiedenen Betrieben. Wenn derartige Interessenkollisionen nicht gelöst werden und sich ein Streit als Dauerzustand manifestiert, belastet dies nicht nur die daran beteiligten Personen, sondern durch die im Konflikt eingebundenen Ressourcen auch die Produktivität des Unternehmens. Selbst eine Gefährdung der Existenz des Unternehmens ist so nicht auszuschließen. Deswegen kommt es bei allen betrieblichen Konflikten darauf an, diese möglichst schnell zu erkennen und so zu bewältigen, dass eine tragfähige Lösung für die Zukunft gefunden wird u.a. durch Wirtschaftsmediation.

Wirtschaftsmediation – Konfliktlösung vor Gericht

In Deutschland besteht sowohl im privaten als auch im professionellen Bereich ein großes Maß an Vertrauen in die Gerichtsbarkeit: Wer sich ungerecht behandelt fühlt, zieht vor Gericht, um sein Recht durchzusetzen. Doch dieser Weg der Konfliktlösung ist nicht nur teuer, sondern auch langwierig. Dabei sind die Gerichtskosten noch nicht einmal der größte Kostenfaktor, sondern die Anwaltshonorare. Gerade renommierte Kanzleien rechnen nicht nur nach Streitwert ab, sondern verlangen oft Zeitgebühren. Schon deswegen haben sie in vielen Fällen kein gesteigertes Interesse daran, gerichtliche Auseinandersetzungen möglichst schnell zu beenden. Hinzu kommt, dass die meisten Urteile zwar in vollem Umfange Recht und Gesetz entsprechen, aber dennoch keine Lösung darstellen, mit der beide Parteien gut leben können. Wenn sich jedoch der vor Gericht unterlegene Prozessbeteiligte benachteiligt fühlt, stellt dies oft die Quelle künftiger, neuer Konflikte dar. Selbst gerichtliche Vergleiche entsprechen nicht immer den Vorstellungen beider Gegner von einer ausgewogenen Lösung, so dass auch hier die Gefahr besteht, dass die Auseinandersetzung lediglich vertagt wurde und jederzeit wieder aufgenommen werden kann, womöglich sogar noch mit größerer Intensität. Abhilfe kann da Wirtschaftsmediation schaffen.

Wirtschaftsmediation – Konfliktlösungen durch Mediation

Bei betrieblichen Konflikten kann Wirtschaftsmediation innerhalb von kurzer Zeit die gegnerischen Parteien dabei unterstützen, selbständig eine Lösung ihres gemeinsamen Problems zu erarbeiten. Bei einer Wirtschaftsmediation übernimmt der Mediator, oft Juristen oder Psychologen mit einer Zusatzausbildung, keinesfalls die Rolle eines Richters. Vielmehr moderiert er das Gespräch der beiden Parteien und unterstützt sie beratend bei der Suche nach Lösungen. Bei besonders verfahrenen Konflikten, die schon über einen längeren Zeitraum schwelen, kann es auch erforderlich werden, dass der Mediator die Teilnehmer erst einmal dazu bringen muss, überhaupt einen konstruktiven Dialog aufnehmen zu wollen. Mediation nutzt immer das Fachwissen und die Kreativität der Konfliktbeteiligten, sie selbst finden einen Weg zur Lösung ihrer Streitigkeiten durch intensive Gespräche. Einem guten Mediator gelingt es, dass die Energien, die bis jetzt auf negative Handlungen verwendet wurden, mit denen man den Gegner schwächen wollte, dafür eingesetzt werden, einen sachgerechten Kompromiss zu finden. Jeder, der schon einmal an einer Wirtschaftsmediation teilgenommen hat, weiß, dass dies nicht möglich ist, ohne die Position der Gegenseite zu verstehen. Nur so kann eine Lösung gefunden werden, die nicht einseitig ist und einen der Meditationsbeteiligten übervorteilt.

Vorteile der Wirtschaftsmediation

Die Konfliktlösung durch eine Wirtschaftsmediation bzw. Mediation spart viel Geld, nicht nur in Fällen, bei denen eine gerichtliche Auseinandersetzung die Alternative darstellt. Auch wenn die Streitigkeiten gar nicht gerichtsfähig sind, wie es bei vielen zwischenmenschlichen Konflikten unter Kollegen der Fall ist, kann eine Mediation die Produktivität und Motivation der Mitarbeiter durch eine konstruktive Lösung erheblich erhöhen. Darüber hinaus löst jede gelungene Mediation einen Lerneffekt bei allen Beteiligten aus, der es ihnen ermöglicht, künftig mit Konflikten angemessener umzugehen. Durch das gewachsene Verständnis für die Perspektive der anderen Seite und die positive Erfahrung, dass durch eine Mediation ein angemessener Kompromiss gefunden werden konnte, wird das Verhalten bei Auseinandersetzungen in Zukunft weniger auf Konfrontation und mehr auf Ausgleich gerichtet sein.

0

Schreibe einen Kommentar